EchoPC1

 

T&N
[Home] [Informationen] [Telefonhersteller] [T&N]

...eine  kurze Zeitskala der Marke T&N...

 

1899   Der Kaufmann Harry Fuld und der Uhrmachermeister

           Carl Lehner gründeten die Deutsche Private Telefongesellschaft in Frankfurt am Main

           Ziel: Vermietung und Wartung von privaten Nebenstellenanlagen

1901   Aufgrund der stürmischen Geschäftsentwicklung Aufbau einer eigenen Fertigung

1913   Fertigungsbeginn elektrischer Uhren

1923   Fertigungsbeginn von Notrufanlagen

1932   Harry Fuld stirb mit 52 Jahren

1933ff Staatliche Stellen und Behörden drohen mit Boykott

           Priteg muss 1500 Mitarbeiter jüdischer Abstammung entlassen

1935   Umfirmierung in Telefonbau und Normalzeit

1944   Bombardierung mit Zerstörung der Frankfurter Werke, anschliessend Wiederaufbau

1968   AEG erwirbt Geschäftsanteile an TN

1981   Aufgrund des Niedergangs von AEG übernimmt Bosch sukzessive Geschäftsanteile

           an der hierfür gegründeten Telenorma Beteiligungsgesellschaft

1987   Bosch wird 100%iger Eigentümer der Telenorma

1995   Telenorma wird unter Bosch zusammen mit ANT zur Bosch Telekom umfirmiert

1996   Management Buyout des Telenorma Geschäftsbereiches Anzeigensysteme (Annax)

2000   Bosch verkauft das Telenorma Kerngeschäft an den amerikanischen Investor KKR

           Das Unternehmen nennt sich nun TENOVIS

2002   Die Sicherheitstechnik und Zeitmess-Systeme gehen in die Bosch Sicherheitssysteme über

2005   KKR verkauft TENOVIS an die AVAYA Inc. Die Firma nennt sich nun AVAYA-TENOVIS, später

           nur noch AVAYA GmbH und Co KG.

2007   Die amerikanische Mutter AVAYA Inc wird selbst an  Privatinvestoren (Silverlake/TGP)

           verkauft.

 

Traditionell war das Hauptgeschäft der TN stets die Nebenstellenanlage sowie die zugehörigen Endgeräte.

Daneben hat man auch Amtstechnik und Vermittlungstechnik für das Militär hergestellt und verkauft.

Auch als Endgerätelieferant für Post und Behörden war TN bekannt.

 

Daneben gab es  Brandmelde- und Notruf-Technik, Alarm- und Fernwirkanlagen. Nach dem Krieg fertigte man sogar Parkuhren, Warenautomaten und Freistempler.

 

Ebenfalls erfolgreich war TN in der Uhrentechnik (zeitweise Hauptlieferant der Bahn und grosser Behörden) sowie der Zeitmesstechnik (Stempeluhren etc).

 

In der Nebenstellentechnik konnte TN bereits Mitte der 70er Jahre Maßstäbe mit der ersten Zeitmultiplex- anlage auf elektronischer Basis (3W6030) auf dem deutschen Markt setzen.

 

Ebenfalls sehr beliebt war die 4030, welche bereits 1975  elektronischen Koppelpunktbausteine zur breitbandigen Sprechwegedurchschaltung besaß. Die Produktlinie setzt sich über die ISDN Anlagen I33, I55 bis hin zu aktuellen Produkten fort.

 

Auf dem Endgerätesektor wurde das ganze Spektrum von den Wand- und Tischapparaten der frühen Jahre bis hin zu IP-Telefonen mit Touchscreens oder Multimedia Tabletts (AVAYA Flare) der Jetzt-Zeit abgedeckt.

 

Als Sondertechnik wurden sogar Vermittlungs- und Händlerplätze, als auch Leitstände (z.B. für Feuerwehren) hergestellt.

einiges wurde hier noch nicht erwähnt, zum Beispiel:

VOIP Telefonie oder Softwarelösungen für Hotels/Krankenhäuser/Callcenter

Ebenso die ganze Bauteileschiene (FRK, Dickschicht, Ovalrelais, Wähler) oder Kleinanlagen wie die I3 oder die I5.

 

Allein über die Uhrentechnik könnte man ein ganzes Buch schreiben. Schliesslich hatte das Unternehmen mal an die 20 000 Mitarbeiter und da kommen in einem Jahrhundert eine ganze Menge Produkte zusammen.

 

Vielen Dank Leo,  für die super Ausarbeitung zu T&N